Drucken

Der gemeinnützige Capoeira Angola Verein „Saudade da Liberdade e.V.“ wurde im Jahr 2005 von jungen, engagierten Menschen gegründet.

Neben drei Trainingszeiten in der Woche für Erwachsene gibt es seit 2007 auch ein Kindertraining. Dieses hat sich schnell zu einem vollen Erfolg entwickelt. Dort trainieren Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren, die spielerisch die Capoeira in Bewegung und Musik erlernen.



Wir sind bemüht unsere Arbeit an Schulen auszubauen, was uns sehr am Herzen liegt. In und um Jena sind wir durch öffentliche Auftritte und Workshops präsent. So gab es öffentliche Auftritte 2007 in Jena anlässlich einer Gegenveranstaltung zu einem NPD-Aufmarsch und 2008 im Rahmen des Kulturarenafestes.
Im September 2007 veranstalteten wir einen Workshop in der Regelschule Hermsdorf im Rahmen eines Projektes des Bildungswerkes Blitz e.V., der Teil eines durch den Saale-Holzland-Kreis initiierten Aktionsplan gegen Rechtsextremismus war. Auch in der Förderschule Kahla waren wir im Juni und Dezember 2007 im Rahmen eines EU-Projektes, das für Demokratie und Gemeinschaft steht, tätig. Capoeira Workshops fanden im April 2008 im Friedrich-Schiller-Gymnasium Eisenberg statt.
2009 veranstalteten wir einen Ferienworkshop im Jugendzentrum "Klex" und 2 Capoeira-Workshops im Rahmen der Gesundheitswoche des Jugendamtes. Wir organisierten auch Foto-Auststellungen des brasilianischen Künstlers Leonardo Martins Galina "Guma" im Jenaer Rathaus und diversen Cafés. Und natürlich gab es viele Rodas, z.B. mit unseren Capoeira-Kindern zum Weltkindertag auf dem Theatervorplatz, Rodas auf dem Fusion-Festival, auf den Campus, im Rathaus und im neuen Jugendbildungs- und Begegnungszentrum Nord polaris.
Diese Arbeit führten wir auch 2010 fort Wir waren neben unserem regelmäßigen Trainings für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen und unseren Schulprojekten auch wieder im Stadtbild Jenas präsent. Capoeira Rodas gab es auf dem Fichteplatz zum "Westfest", zum  "Sumerfugl" Festival vor dem Glashaus und auch bei "Jena bewegt sich" im Paradies. Ein weiterer Höhepunkt 2010 war unser internationaler besuchter Workshop mit brasilianischen Capoeira Lehrern in Jena.
Im Jahr 2011 gab es wieder viel Training für Klein und Groß und verschiedene Weiterbildungen. Unsere Zusammenarbeit mit JEna LObeda SAmba e.V. und der Sambagruppe Paradieso Jena wie beim Stadtteilfest Nord wurde auch 2012 fortgesetzt und intensiviert. Seit 2013 trainiert uns regelmäßig Professor Bom Baiano.
 



Allgemeine Vereinsziele

Der Verein „Saudade da Liberdade e.V.“ will innerhalb der Projektarbeit ermöglichen die Capoeira und die brasilianische Kultur zu erleben, zu vermitteln und zu erhalten. Im Vordergrund steht das Erlernen und Trainieren der afrobrasilianischen Kampfkumst Capoeira Angola. Es geht um die Förderung der körperlichen, geistigen, musischen und moralischen Entwicklung der Projektteilnehmer.

Capoeira Angola findet ihren typischen Ausdruck in der „Roda", bei der alle Anwesenden miteinander spielen (kämpfen/tanzen).

Die Teilnahme an Veranstaltungen des Capoeira Angola Vereins „Saudade da Liberdade e.V.“ ist jedem Interessierten möglich, unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit, Religion, Weltanschauung, Parteizugehörigkeit und gesellschaftlichen Stellung.

Der Verein wendet sich gegen Rassismus, Faschismus und jede Form von Einmischung und Willkür.

Er schafft die Rahmenbedingungen für die soziale Funktion dieser Sportart und Kunstform, indem er Lebensfreude, Gesundheit, Kommunikation und körperliche Ertüchtigung fördert.


Projektziele

Innerhalb der Projektarbeit geht es darum, Kinder beziehungsweise Jugendliche im sowohl soziokulturellen als auch im künstlerischen Bereich zu fördern. Darunter fällt durch Vermittlung von Sport bzw. Kampfkunst, von Musik und Wissen über die Geschichte der Capoeira die Stärkung von Selbst- und Sozialkompetenzen Heranwachsender. Es werden Einblicke in eine andere Kultur ermöglicht und somit können latente oder vorhandene Vorurteile abgebaut werden.

Ein primäres Ziel ist die Förderung von Gemeinschaft innerhalb der Gruppe beziehungsweise Klasse. Gegenseitiger Respekt und Gleichberechtigung stehen im Mittelpunkt. Kinder und Jugendliche sollen stark gemacht werden gegenüber Extremismus und radikalisierenden Tendenzen. Darum gilt es neben Toleranz, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit, auch die Entscheidungsfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit zu schulen.


Der Verein „Saudade da Liberdade e.V.“ hat viel Erfahrung in der Durchführung von Schulprojekten mit Kinder und Jugendlichen. Diese beziehen sich sowohl auf die Schulformen als auch auf die Altersstufe der Kinder/Jugendlichen.

Durch ausgebildete Übungsleiter und Sportassisten mit Jugendleitercard werden die verschiedenen Capoeira Trainings und Schulprojekte angeleitet. Dadurch ist eine professionelle Betreuung aller Capoeira Interessierten gewährleistet.
 
Der gemeinnützige Jenaer Capoeira Angola Verein "Saudade da Liberdade e.V."  ist Teil der Capoeira Angola Schule "Irmaos Guerreiros" die ihre Wurzeln in Sao Paulo hat. Wir werden regelmäßig durch Professor Bom Baiano trainiert.